Ladekran - Hebetechnik mit besonderer Konstruktion

Der Ladekran ist eine besondere Hebemaschine, deren Konstruktion Hubarm, Gelenke sowie Teleskopauszüge besitzt.

Die von Büssing entwickelte Innovation wurde erstmals Ende der 1950er Jahre am Markt präsentiert. Seitdem haben sich bedeutende Maschinenbauer durch die Herstellung von Ladekranen profiliert. Zu diesen Unternehmen zählen u.a. die Firmen HIAB, Palfinger sowie Fassi.

Minikrane

MC 87.3 D/E

Spezialkran 8,70 m Hebehöhe in Gesamtansicht freigestellt
max. Hebehöhe 8,70 m
max. Tragkraft 2.820 kg

MC 127.3 D/E

Minikran 12 m in Komplettansicht freigestellt
max. Hebehöhe 12,66 m
max. Tragkraft 2.930 kg

MC 168.4 D/E

Minikran aus dem Beyer Verleih in Komplettansicht freigestellt
max. Hebehöhe 16,80 m
max. Tragkraft 3.830 kg

MC 55.1 E

Mietkran mit 5 m Hebehöhe in Gesamtansicht freigestellt
max. Hebehöhe 5,50 m
max. Tragkraft 995 kg

MC 87.3 D/E II

Minikran aus dem Verleih mit 850 kg Fixhaken
max. Hebehöhe 8,70 m
max. Tragkraft 2.820 kg

MC 168.4 D/E K

Spezialkran 520 kg Tragkraft in Gesamtansicht freigestellt
max. Hebehöhe 16,80 m
max. Tragkraft 3.830 kg

Raupenkrane

RC 93.3 MD

Freigestellter Raupenkran RC 93.3 MD aus dem Beyer-Mietpark
max. Hebehöhe 9,30 m
max. Tragkraft 2.930 kg

RC 164.5 D

Minikran16 m Hakenhöhe in Gesamtansicht freigestellt
max. Hebehöhe 16,35 m
max. Tragkraft 4.900 kg

RC 167.6 D K

Blauer Kran mit Raupenfahrwerk und 6 t Tragkraft
max. Hebehöhe 16,70 m
max. Tragkraft 6.000 kg

Ladekran - Merkmale innovativer Technik:

  • Den Ladekran erkennt man an der Montage auf einem Nutzfahrzeug. Nur selten ist eine Trennung zwischen Ladekran und Fahrgestell möglich. Durch Erweiterung der Fahrzeugtechnik um die Funktion der Verkranung verändert sich beispielsweise ein Schiff oder ein LKW zu einer Be- und Entladestation. So werden externe Hebemaschinen verzichtbar.
  • Durch Verbindung zwischen Ladekran und Fahrzeug ist der Ladekran nicht für selbstständige Fortbewegung vorgesehen. Er befindet sich fest montiert auf dem Fahrzeug und gelangt in dieser Weise zum Projektstandort.
  • Weiterhin zählt der Ladekran zu den schwenkbaren Maschinen. Komfortabel sind mit Endlosschwenkwerk versehene Krane. Flexibles Arbeiten gestatten ebenfalls Modelle mit Gelenken.

Zur Funktionsweise der Ladestationen:

Die Anzahl der Gelenke beim Ladekran beeinflusst dessen Arbeitseffizienz.

  • Modelle mit einem Gelenk ermöglichen Hebe- und Senkbewegungen des Kranarms.
  • Geräte mit zwei Gelenken verfügen über einen Knickarm. Damit erfolgt Verkranung über den Boden neben dem Fahrzeug sowie über die LKW-Ladefläche.
  • Beim Ladekran mit drei Gelenken lagern zwei eingeklappte Teleskopgestänge auf Knickarmen. Derartige Spezialkonstruktionen können u.a. Baumaterialien von der LKW-Ladefläche auf ein höher gelegenes Geschoß heben.

Minikrane den Ladekranen vorziehen?

Minikrane und kleine Raupenkrane sind echte Alternativen für den Ladekran. Sie zählen, ebenso wie Stapler, Arbeitsbühnen, Lichttechnik, Bagger und Generatoren, zu den wichtigsten Maschinen auf dem Bau.

Gerade Kleinkrane punkten mit geringem Platzbedarf, guter Bodenhaftung auf allen Untergründen, selbständiger Fortbewegung auf der Baustelle und einfachem Transport zum Projektstandort Dagegen ist der seltener in der Praxis agierende Ladekran mit drei Gelenken eine fest auf einem Fahrzeug montierte Hebemaschine. Sie lässt sich nicht eigenständig auf der Baustelle fortbewegen. Feuchte Untergründe oder enge Baubereiche setzen dem Einsatz dieser schweren Technik Barrieren. Minikran statt Ladekran ist also überdenkenswert.
 

hier ist der Inhalt