9 von 18 Produkten zeigen
Häufig gemietet
  • max. Tragkraft: 4990 kg
  • max. Hubhöhe: 6.5 m
  • max. Tragkraft: 3000 kg
  • max. Hubhöhe: 6.91 m
%
  • max. Tragkraft: 2000 kg
  • max. Hubhöhe: 4.75 m
  • max. Tragkraft: 5000 kg
  • max. Hubhöhe: 4.7 m
Neu im Mietpark
  • max. Tragkraft: 1750 kg
  • max. Hubhöhe: 4.75 m
  • max. Tragkraft: 8000 kg
  • max. Hubhöhe: 5.2 m
  • max. Tragkraft: 3500 kg
  • max. Hubhöhe: 4.82 m
  • max. Tragkraft: 3000 kg
  • max. Hubhöhe: 6.5 m
Gabelstapler FS 30 IE 650
  • max. Tragkraft: 3000 kg
  • max. Hubhöhe: 6.5 m

Fragen und Antworten zur Miete von Elektrostaplern

 

  • Was ist ein Elektrostapler?

Ein Elektrostapler ist ein emissionsfreies Flurfördermittel, welches mit Elektromotoren betrieben wird, den eine Batterie mit Energie versorgt. Neben Frontstaplern mit Elektroantrieb kennt man Hochhubwagen (Deichselstapler), Schmalgangstapler, Kommissionierstapler oder Schubmaststapler als typische elektrische Maschinen aus der Familie der Flurfördertechnik.

Als flurgebundene Unstetigförderer haben sie eine hohe Einsatzflexibilität und fördern Schütt- oder Stückgut in Intervallen, bzw. nach Arbeitsanfall. Es gibt sie mit Tragkräften bis etwa 8 Tonnen und mit diversen baulichen Spezifikationen. Typische Erkennungsmerkmale von Elektro-Gabelstaplern sind, neben der Abgasfreiheit, Geräuscharmut, helle Bereifung und kompakte Baumaße. Nach dem Einsatz müssen die Akkus eines Elektrostaplers an einer Ladestation aufgeladen werden, um die Betriebsbereitschaft wieder herzustellen.

  • Wofür eignet sich ein Elektro-Gabelstapler?

Elektrostapler sind unverzichtbarer Bestandteil der Intralogistik und managen den Warenumschlag. Sie übernehmen vielzählige innerbetriebliche Transportaufgaben, lagern Paletten und Stückgüter ein und aus, be- und entladen LKW und Container und kommissionieren Waren. Die meisten Elektrostapler eignen sich ausschließlich für ebene, befestigte Flächen wie Hallenböden oder Betriebshöfe. Geschlossene Bereiche sind für E-Stapler dank 100% abgasfreiem Antrieb kein Problem.

  • Dürfen Privatpersonen Elektrostapler mieten?

Leider nein. Elektrische Flurfördertechnik steht nur Gewerbetreibenden zur Miete zur Verfügung. Manuelle Hubwagen werden auch an Privatnutzer vermietet.

  • Wie funktioniert ein Elektrostapler?

Jeder Elektrostapler ist mit einem Batteriepaket ausgestattet. Dieses besteht aus mehreren Zellen ‒ jede für sich eine, wenn auch schwache, Batterie. Hintereinandergeschaltet erreichen die Batterien eine Nennspannung zwischen 12 und 80 Volt. Beim Betrieb des Staplers wird der zuvor durch den Ladevorgang aufgenommene und als chemische Energie gespeicherte Strom in Elektrizität zurückgewandelt und an einen Elektromotor abgegeben. Bei den Batterien handelt es sich entweder um bewährte Bleibatterien oder Nickel-Cadmium-Batterien oder um innovative Lithium-Ionen-Batterien bzw. Eisenphosphat-Batterien.

  • Welche Vorteile hat ein E-Stapler?

Der größte Vorteil von Elektrostaplern ist die 100%ige Emissionsfreiheit. Diese qualifiziert sie für Einsätze in geschlossenen Räumen und macht sie besonders umweltfreundlich. Weitere Vorteile von Elektrostaplern sind Geräuscharmut, Kompaktheit, Wendigkeit und eine feinfühlige Steuerung. Elektro Gabelstapler sind sehr flexibel einsetzbar. Mitgänger-Maschinen wie elektrische Hochhubwagen dürfen sogar ohne Staplerschein betrieben werden. Innerhalb des Industriestapler-Segments punkten Elektrostapler mit nennenswerten Hubhöhen und verursachen vergleichsweise geringe Betriebs- und Wartungskosten.

Frontstapler Vorteile mieten | BEYER-Mietservice

Elektro-Gabelstapler anfragen

  • Warum eignen sich Elektrostapler für geschlossene Bereiche?

Elektrostapler sind 100% emissionsfrei, d. h. sie produzieren keine giftigen Abgase, weshalb sie für geschlossene Räume geeignet sind. Auch die Kompaktheit ist ein wichtiger Faktor beim Einsatz in oft beengten Innenbereichen. Elektrostapler sind leise, weshalb sie neben anderen Geschäftstätigkeiten unauffällig agieren.

  • Darf ein Elektro-Frontstapler draußen genutzt werden?

Grundsätzlich sind Elektrostapler für Indoor-Einsätze konzipiert. Batterien sind kälteempfindlich, der Fahrer in der halboffenen Kabine nur unzureichend vor Witterungseinflüssen geschützt und die Bereifung und Bodenfreiheit ist keinesfalls für schwierigen Untergrund geeignet.

Mit 4-Rad-Elektrostaplern ist das Befahren glatter, befestigter Außenflächen, wie z. B. dem Industriehof, zwar möglich, der Haupteinsatzbereich sollte sich dennoch drinnen befinden. So werden Elektrostapler etwa in der Intralogistik genutzt und transportieren Lasten von einer Produktionshalle in die gegenüberliegende oder Be- und Entladen LKWs auf dem Betriebshof und verbringen die Last ins Lager.

  • Sind Elektrostapler für den Mehrschichtbetrieb geeignet?

Jein. Da Elektro-Gabelstapler regelmäßige Ladepausen einfordern, sind sie nur unter bestimmten Voraussetzungen für den Mehrschichtbetrieb geeignet. So müssen eine Schnellladestation, ggf. Wechselakkus oder Tauschmaschinen zur Verfügung stehen, um Ladezeiten zu verkürzen, zu überbrücken bzw. pausierende Stapler zu kompensieren. Moderne Stapler mit Lithium-Ionen-Batterie sind für Schichtarbeiten besser geeignet, da der Vollladezyklus vergleichsweise kurz ist.

  • Sind Elektrostapler besonders kompakt?

Elektro-Hubstapler sind vergleichsweise kompakt und wendig. Allen voran Deichselstapler (Elektro Hochhubwagen und Elektro Niederhubwagen) und Aufsitzstapler mit mittigem Hinterrad punkten mit minimalem Wenderadius und optimaler Manövrierfähigkeit. Ihre Kompaktheit prädestiniert Elektrostapler für schmale Wege und verstellte Bereiche in z. B. Lagern.

  • Welche Elektrostapler für schmale Gänge?

Kompakte Frontstapler sind nicht wesentlich breiter als 1 m und kommen durch ihre Wendigkeit in den meisten Gängen gut zurecht. Besonders 3-Rad-Stapler sind im Vorteil, da sie auf engstem Raum innerhalb ihrer Gerätelänge wenden.

In extrem schmalen Gängen, z. B. im Hochregallager, kommen Schmalgangstapler zum Einsatz. S. g. Schwenkhubstapler schwenken den Gabelträger samt Zinken um 90° seitlich (je nach Ausführung in eine oder zwei Richtungen), was die Lastenaufnahme und -einlagerung ohne Fluchtveränderung des Staplers, d. h. ohne Rangieren, erlaubt.

Eine andere Variante des Schmalgangstaplers ist der Kommissionierer, der neben der Palettengabel ebenfalls die Kabine/Plattform samt Bediener vertikal auf die Lagerebene bringt, wo entsprechend Waren händisch „gepickt“, also zusammengestellt werden können.

  • Stehen Gabelverlängerungen für Elektro-Stapler zur Verfügung?

Ja. Für nahezu alle Elektrostapler im Mietpark stehen optional passende Gabelverlängerungen mit 2.000 mm Länge zur Verfügung. Die geschlossenen Gabelschuhe aus Stahl lassen sich unkompliziert über die Gabelzinken schieben und mit je einem Verriegelungsbolzen sichern. Ausgenommen sind Schwerlaststapler (ab 8 t), da diese bereits standardmäßig mit 2.300 mm langen Gabelzinken ausgestattet sind.

Preisanfrage E-Stapler

  • Welche Anbaugeräte gibt es für Elektrostapler?

Gabelverlängerung und Kranarm sind manuelle Anbaugeräte, die Sie optional für Elektrostapler mieten können. Sind Elektro-Gabelstapler hierfür ausgestattet, lassen sich außerdem diverse hydraulische Werkzeuge installieren, z. B. Kippmulden, Drehgeräte, Ballenklammer oder sogar Schneeschieber.

  • Welche Einsatzzeit hat ein Elektro-Gabelstapler?

Ein moderner Elektrostapler mit voll aufgeladener Batterie erledigt problemlos stundenlanges Ladespiel im einschichtigen Einsatz. Darüber hinaus benötigt ein Elektrostapler jedoch irgendwann eine mehrstündige Ladepause. Werden E-Stapler dauerhaft im Mehrschichtbetrieb genutzt, müssen daher entweder Tauschbatterien oder Wechselstapler zur Verfügung stehen.

  • Wie lange lädt ein Elektrostapler?

Die Ladezeit von Elektrostaplern variiert je nach Batterietyp. Während Lithium-Ionen-Batterien innerhalb von ca. 1,5 Stunden voll aufgeladen sind, dauert der Vollladezyklus von Blei-Säure-Batterien etwa 7-12 Stunden. Auch die Art des Batterieladegeräts beeinflusst die Ladezeit. Ein Hochfrequenz-Ladegerät (Schnellladegerät) lädt Batterien in kurzer Zeit effizient auf. Für maximale Kosten-Nutzen-Optimierung sollten Stapler und Ladegerät immer aufeinander abgestimmt sein.

  • Wann muss ein Elektrostapler geladen werden?

Eine Stapler Batterie darf nie vollständig erschöpft werden. Sinkt der Ladestand unter 20%, und die Maschine wird gestartet, kann es zur Tiefenentladung kommen. Sind also 80% der Nennkapazität verbraucht, muss die Batterie wieder aufgeladen werden.

Dies sollte auch bei Nichtnutzung geschehen, denn wird der Stapler bei geringer Restkapazität über eine lange Zeit hinweg nicht wieder aufgeladen, riskiert man die Schwefelung der Batterie, was ihre Lebensdauer signifikant verkürzt. Andererseits begünstigen zu häufige Zwischenladungen bei Blei-Säure-Batterien den Memory-Effekt.

Optimal ist also immer, eine Staplerbatterie bis zu einem Restladestand von 20% zu erschöpfen und und sie erst dann vollständig wieder aufzuladen. Dies ist meistens nach einem Arbeitstag der Fall, sodass der Stapler über Nacht unterbrechungsfrei laden kann.

  • Wie lädt man eine Staplerbatterie?

Um eine Staplerbatterie zu laden, muss sie vorschriftsgemäß an das dafür geeignete Ladegerät angeschlossen werden. Hierfür wird die Batterieabdeckung des Staplers geöffnet und ein Ladekabel eingesteckt/angeschlossen. Die Aufladung muss in Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Gegenständen und Funken erzeugenden Werkzeugen/Maschinen erfolgen – optimalerweise in einem Batterieladeraum.

  • Welche Hubhöhe haben Elektro-Gabelstapler?

Je nach dem, mit welchem Masttyp Elektrostapler ausgestattet sind, schaffen sie durchschnittliche Hubhöhen von 3 bis 7 m. Diese Hubhöhen reichen für die meisten Einsatzfälle aus, weshalb sie in der Stapler Vermietung Standard sind. Besondere Bauarten wie Hochregalstapler bzw. Schmalgangstapler schaffen sogar Hubhöhen weit über 10 m. Realisiert werden diese Höhen durch Mehrfachmasten wie Triplex und Quadruplex, bei denen innere Mastteile mit ausschieben.

  • Welche Tragkraft haben Elektrostapler?

Moderne Elektrogabelstapler punkten mit immer höheren Nenntragkräften. Angefangen bei 1 Tonne, über Standardtragkräfte von etwa 3 Tonnen bis hin zu Schwerlastmaschinen mit mehr als 8 Tonnen Tragkraft, steht eine breite Auswahl an Staplern mit Elektroantrieb zur Verfügung. Beachten Sie, dass die Nenntragfähigkeit von der Hubhöhe und dem Lastschwerpunkt beeinflusst wird.

  • Von welchen Herstellern sind die E-Stapler im Verleih?

Das stetig wachsende Segment der Elektrostapler kennt alle namhaften Hersteller. Sie mieten durchweg moderne, zuverlässige Qualitäts-Flurfördertechnik von z. B. Manitou, Doosan, Steinbock und Kalmar.

  • Welche Branchen setzen auf Elektro-Hubstapler?

Alle Branchen, die mit der Lagerung und dem (innerbetrieblichen) Transport von Lasten konfrontiert sind, setzen auf die Unterstützung durch Elektrostapler. Allen voran die Industrie, der Groß- und Einzelhandel, die Logistik und Speditionen. Auch im Veranstaltungswesen und Messebau setzt man auf Elektrostapler bei der Be- und Entladung von LKW und dem kombinierten Innen- und Außeneinsatz auf befestigtem Boden.

Elektrostapler mieten