neuesten Nachrichten

Filmreife Performance – Minikran und Teleskoplader bei Seriendreh

Oktober 2021
Minikran MC 127.3 im Einsatz beim Setaufbau an Drachenburg in Königswinter

Hätten Sie gewusst, dass wichtige Szenen einer erfolgreichen deutschen Kriminalserie, dessen Handlungsschauplatz das Berlin der 1920er Jahre ist, im malerischen Rheinland gedreht werden?

Das historische Schloss Drachenburg – erbaut Ende des 19. Jahrhunderts am Drachenfels in Königswinter, heute Postkartenmotiv und Anziehungspunkt für Kunst- und Kulturliebhaber aus aller Welt – stellte vor Kurzem erneut die atmosphärische Kulisse für den aufwändigen Seriendreh.

Ein Krimi für sich: Der Setaufbau, der unter anderem die Positionierung einer Teleskopkamera im Inneren des Schlosses vorsah. Das nämlich gestaltete sich aufgrund der architektonischen Eigenschaften und Lage des Schlosses alles andere als unkompliziert. Angefangen bei der schwierigen Zuwegung, setzten enge und schmale Durchfahrten, platzbegrenzte Aufstellflächen, Treppenstufen und schlicht hohe Schlossmauern Grenzen, die sich nur mit einer Sonderlösung überwinden ließen.

Diese Sonderlösung wurde gefunden mit dem Teleskopstapler TSS 1840 S und dem Miniraupenkran MC 127.3 D/E.

Spektakuläre Kran Doppel-Verkranung: Teleporter hebt Minikran hebt Kamerakran

Mit Straßenzulassung und Allradantrieb nahm der starre Teleskopstapler TSS 1840 S den steilen, schmalen Weg hinauf auf den Drachenfels kurzerhand "auf Achse". Im Schlosspark positionierte er sich dank Allradlenkung punktgenau zwischen den Anlagen. Der TSS 1840 S ist mit 17,55 m maximaler Hubhöhe einer der größten starren Teleporter im Mietpark. Optional zur Palettengabel lässt sich der Telestapler mit verschiedenen Anbaugeräten ausstatten – wie für diesen Einsatz mit einem Lasthaken. Seine Aufgabe: Den Kamerakran der Filmfirma sowie den Miniraupenkran MC 127.3 sicher über die wuchtige Steinmauer heben.

Mithilfe von Hebeschlingen vorschriftsgemäß am Lasthaken angeschlagen, gelang dem Teleskopstapler TSS 1840 S, der über eine maximale Tragkraft von 4.000 kg verfügt, die Verkranung der beiden so verschiedenen Krane in den inneren Schlosshof sicher und problemlos.

Erst hier begann der eigentliche Einsatz des Miniraupenkrans MC 127.3 D/E. Der Spezialkran verfügt über eine maximale Tragkraft von 2.930 kg , bis zu 12,66 m Hubhöhe und 12,15 m Reichweite. Mit seinem Drehkranz ist der Minikran für Arbeiten von einem fixen Punkt aus in alle Richtungen konzipiert. Höchstwendig dank Raupenkette und mit einem geringen Eigengewicht ist der MC 127.3 D/E wie gemacht für druckempfindlichen Untergrund und extrem platzbegrenzte Einsatzbereiche. Schonend und mit minimaler Punktbelastung fand der superkompakte Spinnenkran seinen Weg über die schmalen Kieswege entlang der Schlossfassade. Durch sein variables Abstützsystem war die optimale Anpassung an die Platzverhältnisse im Aufstellbereich gewährleistet, von der aus es für den Kamerakran erneut in die Luft ging - über einen Altan hinweg, zentimetergenau durch eine Eingangstür hinein ins Innere des Schlosses.

Besonderer Einsatz mit besonderen Mietgeräten ist "im Kasten"

Noch bevor die erste Klappe in Königswinter fiel, gelangen mit dem Teleskopstapler TSS 1840 S und dem Miniraupenkran MC 127.3 D/E der Vermietung oscarreife (Action-)Szenen. Selbstverständlich hat unser hauseigenes Filmteam diesen nicht alltäglichen Einsatz selbst mit der Kamera begleitet.

Spektakulärer Hebeeinsatz in Königswinter