Unser Mietpark wurde Ende letzten Jahres um 120 superkompakte Mastbühnen aus dem Hause BRAVI erweitert. Mit dem Arbeitsbühnen-Modell Leonardo HD gelingen flexible Höhenarbeiten bis 4,90 m. Der Mastlift überzeugt bei Einsätzen in sehr beengten Räumen und auf lastlimitierten Böden. Selbst Projekte auf befestigten Arealen im Außenbereich lassen sich zügig realisieren.

Im Interview: Marta Flanc
Area Manager, Bravi Platforms

- Sie blicken auf 40 Jahre Firmengeschichte zurück. Wie ordnet sich die Arbeitsbühne Leonardo HD in Ihr Produktsegment ein?

BRAVI Platforms ist ein 1980 gegründetes Unternehmen, das sich ursprünglich mit der industriellen Montage von Trennwänden und der Deckenabhängung befasst hat. Im Zuge der Expansion des Unternehmens wurde es notwendig, mit den damals verfügbaren Arbeitskräften so schnell und effizient wie möglich zu arbeiten. Damit begann das Pionierabenteuer im Hubarbeitsbühnen-Sektor. Mit der Entwicklung der Leonardo HD-Plattform, Tochter der klassischen Leonardo-Plattform, implementierte BRAVI Platforms Stärke und Leistung und verschaffte der Baustelle einen operativen Vorteil. Dank unserer Branchenerfahrung, der kontinuierlichen Produktentwicklung und der Bedeutung, die dem Bedienerkomfort beigemessen wird, hat sich Leonardo HD zu einem der führenden Produkte in der Low Level Access Branche entwickelt.

- Was begeistert Sie persönlich an der Arbeitsbühne Leonardo HD?

Ich persönlich liebe die Einfachheit des Produkts. Die Maschine ist einfach zu handhaben, kompakt und somit überall einsetzbar und minimiert dank der Mischung aus einfachem Design und hochwertigen Komponenten die Ausfallrate. Diese Eigenschaften, in Kombination mit hoher Robustheit, machen das Gerät zur idealen Lösung für jede Baustelle, nicht nur für Ausbauarbeiten, sondern auch für Arbeiten in der Anfangsphase. Die Bühne ermöglicht es, praktisch jedes Problem in nur wenigen Minuten zu lösen.

- Welche Innovationen weist das Bühnenmodell Leonardo HD auf?

Um die Widerstandsfähigkeit des Geräts gegenüber der Nutzungsdauer und in verschiedenen Umgebungen zu verbessern, haben wir uns entschieden, nicht nur das Chassis, sondern auch die Korbstruktur mit einer langlebigen kathodischen Tauchlackierung zu versehen. In Bezug auf das Zubehör wurden die Solo-Gyps für Gipsplatten mit einem Rollensatz ausgestattet, der eine bessere Positionierung der Platten bei Arbeiten in der Höhe ermöglicht. Wir entwickeln uns ständig weiter und hören nie auf. Kürzlich haben wir uns entschieden, optional sowohl eine Telematik-Konfiguration mit vollständigem CAN-Bus-Verbindungssystem - um einen vollständigen Datenaustausch zu gewährleisten - als auch ein Leckschutzsystem zu installieren.

- Welche Sicherheitskomponenten schützen den Bediener beim Einsatz auf Höhe?

Leonardo HD ist mit einer Reihe von Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die den Bediener bei Einsatz auf Höhe schützen. Das Modell ist mit Sicherheitskomponenten wie einem Notfall-Ventil, Not-Aus-Schalter und Schlaglochschutz ausgestattet. Ebenfalls ist es möglich, das Gerät von der unteren Steuerbox aus zu steuern. Weiter ist jede Maschine mit einem Neigungssensor ausgestattet, der die Plattformneigung überwacht. Wenn der Neigungsgrad zu groß und der Korb angehoben ist, wird der Schräglagensensor aktiviert und die Plattform stoppt. Der Bediener kann das Gerät erst wieder bewegen, wenn der Korb vollständig abgesenkt ist. In zusammengefahrenem Zustand kann er die Arbeitsbühne auf eine ausreichend ebene Fläche fahren und regulär weiterarbeiten. Des Weiteren passt sich die Fahrgeschwindigkeit der Plattformhöhe an und reduziert sich bei zunehmender Arbeitshöhe. Optional lässt sich die Arbeitsbühne außerdem mit Druckaufnehmer für die bessere Überlastkontrolle ausstatten.

- Welche Zukunft sehen Sie im Bereich der kompakten Mastbühnen?

Der Low-Level-Access-Markt wächst außerordentlich. Das Wachstumspotenzial von Low-Level-Zugangsgeräten weltweit ist unbestreitbar. Denken Sie nur daran, wie viele manuelle, nicht motorisierte Zugangslösungen wie Leitern und Gerüste heute noch bei individuellen Bauprojekten verwendet werden. Diese Lösungen sind nicht die besten, wenn es um Komfort und Sicherheit geht, insbesondere angesichts der hohen Anzahl von Stürzen in der Branche. Die Low-Level-Access Geräte ermöglichen es diese Risiken zu vermeiden und gleichzeitig den Komfort und die Produktivität zu erhöhen. Was die Arbeitsbühnen betrifft, haben wir unter den jüngsten Trends die Telematik, Leckschutzsysteme und Lithiumbatterien beobachten können.

Wir danken Marta Flanc von Bravi Platforms für das Gespräch.