Hub- und Hebetechnik aus einer Hand

Artikel als PDF:
Download: PDF-Version (853,46kb)

Erschienen in: Bau-Magazin 03/2015

Beyer-Mietservice, europaweiter Vermieter mit einem breiten Angebot an Mietmaschinen- und geräten sowie Dienst- und Serviceleistungen, bietet im Bereich Hub- und Hebetechnik individuelle Lösungen für spezielle Projektanforderungen. Der Schwerpunkt im Mietpark liegt auf den Kernbereichen Baumaschinen, Arbeitsbühnen, Teleskopstapler, Minikrane und Gabelstapler. Mit zahlreichen weiteren, umfassenden Gerätegruppen zählt das Unternehmen zu den führenden Vermietern und baut diese Position kontinuierlich aus.


Baumpflegearbeiten mit einer Arbeitsbühne sind nicht ungewöhnlich; die Einsatzbereiche schon. Beengte Zufahrten, limitierte Bodenbelastungen und schwieriges Gelände stellen besondere Anforderungen an Mensch und Maschine. Raupenarbeitsbühnen bieten mit kompakter Bauweise, geringem Eigengewicht und einem in Höhe und Breite verstellbaren Kettenfahrwerk die passenden Parameter. Am Beispiel der RAB 252 T D/E: Mit einer Breite von 1,58 m und einer Höhe von 1,98 m gelangte die Arbeitsbühne auf Raupenfahrgestell problemlos durch einen engen Rundbogen in den Innenhof eines mittelalterlichen Schlosses. Positioniert über das automatische Abstützsystem gewährleistete die RAB 252 T D/E auf dem leicht ansteigenden Innenhof aufgrund der Abstützneigung von 16,7° / 30% eine bestmögliche Anpassung und Standsicherheit. Mit einer Arbeitshöhe von 25,2 m und einer seitlichen Reichweite von 15 m, stand einem fachgerechten Baumschnitt nichts im Wege. Der Drehbereich von 450° bewirkte im Zusammenspiel mit dem um 180° drehbaren Arbeitskorb das Agieren von der Stelle aus sowie die Erreichbarkeit des Einsatzbereiches über Hindernisse hinweg.

Hebetechnik mal anders

Für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten in einer Schiffschleuse konnte der Minikran MC 127.3 aus der Beyer-Vermietung seine Vorzüge unter Beweis stellen. Mit Baumaßen von 4,60 m x 1,28 m x 1,69 m (LxBxH) und einem geringen Eigengewicht von 4.040 kg kam der Minikran zunächst selbst an den Haken eines großen Autokrans. In der Schleusenkammer abgesetzt, konnte der MC 127.3 seinen Arbeitsauftrag überzeugend erledigen. Mit einer Tragkraft von 2.930 kg und einer Hebehöhe von 12,66 m nahm der Kran die großen Stahlplatten sicher an den Haken, um sie dann unter den gegebenen Platzverhältnissen an der Betonsohle unter dem Obertor der Schleuse präzise zu platzieren. Die 360° Endlosdrehung ermöglichte in Verbindung mit dem maximalen Arbeitsradius von 12,15 m flexible Arbeitsabläufe. Die Steuerung des Krans mittels Funkfernbedienung erbrachte dem Bediener die uneingeschränkte Sicht ebenso wie die Nähe zur Last.

hier ist der Inhalt