„Drehmomente“ erleben mit 10 neuen Erdbohrgeräten EEG

Juli 2015.

Gleich in 10-facher Ausführung präsentieren sich die aktuellen Neuzugänge im Beyer-Mietpark: Leistungsstarke Einmann-Erdbohrer, kurz EEG, erweitern das Programm der Forst- und Gartengeräte und stehen ab sofort für „tiefbohrende“ (Miet-)Einsätze bereit.

Das Leergewicht von ca. 12 kg (ohne Bohrer) ermöglicht in Verbindung mit kompakten Abmessungen den flexiblen Transport zur Einsatzstelle. Für den Einmann-Betrieb konzipiert, lassen sich mit diesem Gerät Erdlöcher mit einem Durchmesser bis 152 mm bohren. Bedienbügel mit Gasdrehgriff und das einfache Stecksystem beim Wechsel der Bohrkronen gewährleisten Anwendungskomfort sowie ein gutes Handling.

Ein „schnittigeErdbohrgerät aus dem Beyer-Mietpark mit 1,19 m Bohrtiefes“ Highlight der größeren Bohrer ist die separat angebrachte Schneide. In Zusammenspiel mit der Bohrschnecke übernimmt die Schneide den Hauptteil der Arbeit und sorgt für eine reibungslose Bohrung. Die Bohrschnecke dient zur Förderung des anfallenden Erdreichs. Die erforderliche Power für erfolgreiche Bohrfortschritte liefert ein leistungsstarker 4-Takt-Benzinmotor mit ruhigem Laufverhalten.

Den „richtigen Dreh“ für passende Durchmesser liefert die Auswahl an unterschiedlichen Bohrkronen. Abhängig von der Bodenart sind Bohrtiefen bis 800 mm möglich. Mit der 390 mm-Verlängerung geht es in Tiefen bis 1190 mm. Somit ist der Einmann-Erdbohrer variabel einsetzbar und liefert das kraftvolle Drehmoment zum Lochbohren für Zaunpfähle oder zur Vorbereitung von Pflanzungen. Das Erstellen von Punktfundamenten für Klettergerüste, Schaukeln, Fahnenstangen oder Wäschespinnen gehört ebenso dazu. Für den Garten- und Landschaftsbau, die Forst- und Landwirtschaft, kommunale Betriebe wie für den privaten Nutzer sind die Einmann-Erdbohrer eine deutliche Arbeitserleichterung und Zeitersparnis gleichermaßen.

hier ist der Inhalt