Blaue Bühne auf historischem Boden

Juli 2015.

Stillstehende Basalt-Förderbänder, blühender Rost und imposante Industriebaracken - der Stöffel-Park nahe Enspel im Westerwald vermittelt das Flair einer alten Goldgräberstadt. Das Gelände gilt als Anziehungspunkt für Naturfreunde, Kunstinteressierte und Fotografen. Am ersten Wochenende im Juli stand das weitläufige Areal Pate für eine Premiere: das erste Traktorentreffen 2015.

Bei „hitzigen“ Temperaturen um die 40° präsentierte sich der Bereich rund um Schmiede, Kesselhaus und Kohleschuppen als Schauplatz für zahlreiche „Oldies“. Reifen an Reifen begrüßten Trecker, Dampfmaschine und Co. die Besucher in bester Manier: Knatternde Motoren, Dieselgeruch und grau-schwarze Abgaswolken ließen die Herzen der Oldtimer-Liebhaber höher schlagen.

Sonnige Aussichten über den Westerwald

Die großbereiften Altertümer boten nicht die einzige Attraktion an diesem Wochenende. Den Teleskoparm vor dem hellblauen Firmament farblich passend in Szene gesetzt, war die LKW-Arbeitsbühne LB 330 TK der Beyer-Mietservice KG schon von weitem sichtbar. Im Baustellenalltag für unterschiedlichste Höhenarbeiten im (Miet-)Einsatz, präsentierte sich die leistungsstarke Hebebühne im Stöffel-Park als mobile Aussichtsplattform. Gut gesichert durften alle mutigen „Treckerschrauber“ und Oldie-Freunde einen atemberaubenden Weitblick über den Westerwald erleben. 33 m ging es hinauf – da wurden die Traktoren plötzlich klein wie Spielzeugautos, was bei so manchem Höhenfahrer Begeisterung und Entzücken zugleich hervorrief.

Ebenso, wie bei den jüngsten Besuchern die realen „Spielzeug-Autos“. Auf einem eigens dafür angelegten Parcours stellten die Kleinsten ihre Geschicklichkeit im Umgang mit einem Trettrecker beeindruckend unter Beweis. Für die darüber liegende Altersklasse hieß es: „Auf den Bagger – fertig – los!“ Mit dem MB 110 K aus dem Beyer Mietpark konnten angehende Baggerführer und heimliche Profis die „Schaufel voll nehmen“ und ihr Grabungstalent beweisen. Unter Anleitung galt es, die entsprechenden Hebel und damit den Baggerarm in Bewegung zu setzen, um den Kies fachmännisch von einer Stelle zur anderen zu bewegen. Erfolgreiche Baggerfahrer/-innen erwarben den offiziellen „Beyer Minibagger-Führerschein“, der sogleich stolz den Eltern präsentiert wurde.

„Cool bleiben“ wenn´s heiß her geht!

Nach großer Erkundungstour rund um den Park, suchten viele Besucher ein schattiges Plätzchen und kalte Getränke. Auch hier hatten die Verantwortlichen bestens vorgesorgt und einen gemütlichen Cateringbereich mit ausreichend Sitzgelegenheiten geschaffen. Damit die erfrischenden Durstlöscher bei den schweißtreibenden Temperaturen angenehm kühl blieben, lieferte Beyer-Mietservice mit dem 38 kVA Generator die nötige Energie zum reibungslosen Betrieb der Kühlanlagen.
„Cool“ in jeder Hinsicht blieben die Veranstalter mit den beiden dieselbetriebenen ConnectCars, die für den Auf- bzw. Abbau sowie Versorgungsfahrten genutzt wurden. Mit Allradantrieb und maximal 40 km/h, ging es geländesicher und zügig über das hügelige Veranstaltungsareal. Mit der 1,15 m x 1,30 m großen Ladepritsche und einer Nutzlast von 409 kg stand ausreichend Kapazität bereit, für Getränkenachschub und Veranstaltungsequipment gleichermaßen.

Leistungsstark angestrahlt

Nach einem perfekten Sommertag stand die tropische Nacht ganz im Zeichen von Musik und Tanz. Mit der hereinbrechenden Dunkelheit lockte zudem ein weiteres Highlight: Die alten Industriegebäude wurden in atmosphärisches Buntlicht getaucht und luden die nächtlichen Besucher zu einer ganz besonderen Besichtigungstour ein. Kein Oldtimer musste im Dunkeln stehen. Hierfür sorgten unter anderem zwei Lichtgiraffen LT 40/9 E mit je 4 x 1000 W Strahlern, die, per Teleskopmast ausgefahren auf 9,00 m, große Teile des Geländes ins rechte Licht rückten. „Spot an“ für eine lange Nacht im Stöffel-Park.
 

hier ist der Inhalt