Neue Beyer-Transportlösungen – Praxistest mit Audi TTRS2

August 2016.

Audi beim Auffahren auf einen Autotransporter mit PlaneMit dem ATS 35 540-220, einem Transportanhänger für PKW mit Verschiebeplateau, und dem ATS 35 P 540-220, einem Autotransportanhänger mit Verschiebeplateau und Planenaufbau, sind zwei Spezialtransportlösungen in die Beyer-Mietflotte gekommen, die durch Bedienkomfort und Ausstattung überzeugen. Ob der geschützte Transport von hochwertigen Oldtimern oder der sichere Transport von tiefergelegten Sportwagen, mit den Anhängern holt Geschäftsführer Dieter Beyer innovative Transportlösungen in die Flotte der Beyer-Mietservice KG, die besondere Anforderungen an den PKW-Transport erfüllen. Christian Huber, Vorstand der Jotha Fahrzeugbau AG, erläuterte im Interview die Symbiose aus Bedienkomfort und technischer Ausstattung und gab einen Einblick in die Entwicklung innovativer Transportlösungen. Während der offiziellen Übergabe fand ein Praxistest statt, in dem der Verschiebeplateau-Anhänger mit Planenaufbau sein Können beim Verladen eines Audi TTRS2 bewies. Wir danken Andreas Lautner von LMS Engineering  für die freundliche Unterstützung.

Christian Huber, Vorstand der Jotha Fahrzeugbau AG, im Interview

Frage: Was sind aus Ihrer Sicht als Hersteller die wichtigsten Ausstattungsmerkmale des Anhängers mitSpezialanhänger mit flachem Auffahrwinkel wird beladen Schiebeplateau und welche Funktionen und Vorteile bieten diese Komponenten dem Anwender?
Christian Huber: Der ATC-V ist der komfortabelste Autotransportanhänger und in Kombination mit der intuitiven Bedienung unschlagbar. Mit einem Knopfdruck verschiebt sich das Plateau nach hinten und ist nach wenigen Sekunden ladebereit. Besonderer Vorteil des Verschiebeplateaus ist der extrem flache Auffahrwinkel von ca. 4°. Der ATC-V ist serienmäßig mit einer Elektro-Seilwinde ausgestattet und verfügt über eine eigene Bordbatterie für die autonome Funktion des Anhängers. Neben den funktionalen Details überzeugt der Anhänger auch durch seine Optik!

Frage: Beim Be- und Entladen stützt sich der verschiebbare Aufbau durch die am Kennzeichenträger angebrachten Füße ab. Gibt es weitere Komponenten, die die Stabilität beim Be- und Entladen unterstützen?
Christian Huber: Das Plateau ist durch die kompakte Aluminium-Bauweise selbsttragend konstruiert. Die Abstützung durch die Kennzeichenträger unterstützt das zusätzlich. In Fahrstellung ist das Plateau durch zwei Zapfen am Bug arretiert.

Frage: Die Seilwinde ist rollengelagert und über die gesamte Breite stufenlos verstellbar. Welchen Vorteil bietet das beim Be- und Entladen?
Christian Huber: Dadurch kann die Seilwinde immer mühelos an die Position gebracht werden, an der das zu transportierende Fahrzeug den Abschlepphaken hat.

Frage: Laufruhe beim Transport ist immer ein sehr wichtiges Kriterium, wenn es um die Nutzung von Anhängern geht. Welche Komponenten des Autotransporters mit Schiebeplateau unterstützen oder begünstigen die Laufruhe?
Christian Huber: Die Laufruhe dieses Anhängers ergibt sich vor allem durch den niedrigen Schwerpunkt durch die 13“ Räder und die Verwendung von Radstoßdämpfern.

Frage: Die Kabel-Fernbedienung unterstützt den Bedienkomfort. Welche Funktionen werden über die Fernbedienung ausgewählt und welche Vorteile ergeben sich daraus für den Anwender?
Christian Huber: Der Anwender steuert das Plateau und die Elektro-Seilwinde durch die Fernbedienung. Das Kabel ist dabei lang genug, dass der Bediener während des Be- und Endladens immer wieder die Position ändern kann und beide Seiten des Anhängers im Blick hat.

Frage: Der ATS 35 P 540-220 ist ein Verschiebeanhänger mit Planenaufbau und ausgelegt für den sicheren und geschützten Transport von PKW wie beispielsweise von Sportwagen und von Oldtimern. Die exklusiven PKW werden vor Regen und Staub geschützt. Der Planenaufbau ist mit seitlichen Schiebeplanen und hinten mit einer Klappe ausgestattet. Erläutern Sie kurz, wie das Öffnen und Schließen des Planenaufbaus erfolgt?
Christian Huber: Wir orientieren uns hier stark an den Transport-Profis der Speditionen. Die Planen sindAudi auf Autotransporter mit Plane und 3,5 t zul. Gesamtgewicht auf beiden Seiten rollengelagert und wie ein Vorhang zu öffnen. Dadurch ist die gesamte Seitenfläche frei zugänglich. Das ist wichtig zum Ein- und Aussteigen aus dem Fahrzeug, aber natürlich auch, um die Räder ordentlich zu verzurren. Die Heckklappe ist gasfederunterstützt und öffnet sich nach dem Entriegeln selbsttätig. Bei der Plane achten wir auf Langlebigkeit. Alle Verschlüsse lassen sich nachstellen. Selbst nach vielen Jahren ist damit sichergestellt, dass die Plane immer noch überall stramm sitzt und nicht flattert.

Frage: Welches sind die Alleinstellungsmerkmale dieses Spezialanhängers mit Planenaufbau?
Christian Huber: Die Verschiebetechnik bei diesem Anhänger ist konkurrenzlos. Die Kompetenz dazu haben wir aus langjähriger Erfahrung im Aufbau von Verschiebeplateaus auf Abschleppfahrzeugen. Die Adaption auf einen Anhänger war eine Herausforderung, die uns – wie auch viele Kundenrückmeldungen bestätigen – aber sehr gut gelungen ist.

Frage: 1972 war das Jahr des ersten Autottransportanhängers von Jotha. Was hat sich von damals bis heute an den Transportlösungen verändert?
Christian Huber: In dieser Zeit waren Autos schmaler und selten mit einem Spoiler ausgestattet und dementsprechend „einfach“ wurden Autotransportanhänger konstruiert. Die Anforderungen an Anhänger sind seitdem deutlich gestiegen. Durch deutlich bessere Möglichkeiten in der Materialbearbeitung, sei es durch Laser-Schneiden oder computergesteuerte Abkantbanken sowie Konstruktionen in 3D, lassen sich diese Anforderung heute aber auch erfüllen.

Frage: Auf der IAA – Nutzfahrzeuge vom 22.9.16 bis 29.9.16 in Hannover werden Sie am Stand Q69 vertreten sein und einem breiten Fachpublikum Autotransporter vorstellen. Sind auch die ATC-Modelle mit und ohne Plananaufbau mit von der Partie?
Christian Huber: Welche Exponate wir auf Messen zeigen, ist bei uns im Haus immer ein großes Thema. Wir haben so viele Dinge, die unbedingt auf den Messestand müssen, und so wenig Platz. Sicher ist, dass wir einen Absetzkippaufbau und ein Abschleppfahrzeug am Stand haben werden. Darüber hinaus ist noch ein Slot frei Welche Transportlösung wir dort positionieren werden, wissen wir selbst noch nicht.

Frage: Auf der Retro Classics in Stuttgart im März 2016 haben Sie zum ersten Mal den neuen Planenaufbau für Autotransportanhänger vorgestellt. Welches Resümee ziehen Sie als Hersteller?
Christian Huber: Ein sehr positives. Unser Hauptaugenmerk liegt darin, den idealen Kompromiss aus Stabilität und Gewichtsersparnis zu erzielen. Mit der neuen Konstruktion des Planengestells ist uns in beiden Richtungen eine Verbesserung gelungen. Das Planengestell ist stabiler und leichter. Wir setzten zwar mehr Streben ein, konnten aber die Querschnitte deutlich reduzieren und sparen so in der Summe fast 100 kg zu der früheren Version unsere Planenaufbaus.

Autotransporter von der Seite mit aufgeladenem MercedesFrage: Welche Trends sehen Sie als Hersteller im Bereich Autotransportanhänger?
Christian Huber: Die gesamte Branche ist in einem Umbruch. Aus offiziellen Stellen kommen Signale, die eindeutig in Richtung Elektro-Mobilität gehen. Die Zulassungszahlen sprechen eine andere Sprache. Gerade große Fahrzeuge wie SUVs liegen im Trend. Für uns ist es sehr schwierig, hier einen Trend auszumachen. Die Zukunft macht uns jedoch keine Sorgen, ganz im Gegenteil. Wir haben einige neue Ideen in der Schublade, die wir schnellstmöglich umsetzen möchten.

Wir danken Christian Huber für das Interview!

hier ist der Inhalt