Spontane Hilfe eines LKW-Fahrers der Beyer-Mietservice KG in Wissen

Juli 2012.

Eigentlich sollte es eine ganz normale Fahrt werden. Als Martin Staats an diesem Morgen gegen 6:30 Uhr seinen LKW startete, um einen Schwerlast-Teleskopstapler STS 1060 an ein Unternehmen in Wissen auszuliefern, war ihm noch nicht klar, dass er kurze Zeit später der Hauptakteur einer „Rettungsaktion“ werden sollte.

Dank des unerschrockenen Einsatzes von LKW-Fahrer Martin Staats konnte der havarierte LKW befreit werden.Der 26jährige LKW-Fahrer, der zum Zeitpunkt dieser guten Tat gerade mal 2 Wochen im Unternehmen Beyer-Mietservice KG beschäftigt war, hatte damit gewissermaßen einen optimalen Einstand. Martin Staats: „Als ich den Köttinger Weg befahren wollte, stand da plötzlich ein Schild mit dem Hinweis: "Straße gesperrt“.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Straße ziemlich steil bergauf führt und die LKW-Ladung, ein Schwerlaststapler mit einem Gesamtgewicht von 9890 kg inkl. Gabeln, galt es, augenblicklich die richtige und vor allem verkehrssichere Entscheidung zu treffen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass der LKW samt Ladung beim Anhalten oder gar Zurückrollen andere Verkehrsteilnehmer gefährden oder schlimmstenfalls zu einem Unfall führen könnte, war doch entsprechend hoch. Unter diesem Aspekt setzte Staats die langsame Bergauf-Fahrt weiter fort. Wie sich im Nachhinein herausstellte, war es die richtige Entscheidung.

Am Ort des Geschehens angekommen, entdeckte der Beyer-Fahrer zunächst den havarierten LKW und erkundigte sich dann bei den Polizisten nach der aktuellen Situation. Daraufhin bot er spontan seine Hilfe an. Dieses Angebot haben die Polizisten sehr gerne angenommen, ging es vorrangig darum, die Straße möglichst umgehend wieder für alle Verkehrsteilnehmer frei zu machen. Da allerdings der Schwerlaststapler STS 1060 termingerecht und zeitgebunden an seinen Bestimmungsort musste, rollte der Beyer-LKW zunächst einmal zur Auslieferung weiter, kehrte aber dann umgehend wieder zurück.

Der LKW von Beyer-Mietservice, ausgerüstet mit einer Seilwinde samt Stahlseil, kam zum "Rettungseinsatz". Nachdem Martin Staats seinen LKW entsprechend platziert und das Stahlseil fachgerecht für die Aktion passend eingehakt hatte, konnte die Maßnahme starten. Nach knappen 20 Minuten stand der Anhänger wieder in fahrtgerechter Position.

Im wahrsten Sinne des Wortes befreit konnte sich der Fahrer des havarierten LKW wieder auf den Weg machen. Die Polizisten hoben die Straßensperrung auf und Martin Staats fuhr zurück auf den Hof der Beyer-Mietservice KG, um Mietgeräte für die nächsten Auslieferungen zu laden. Denn die Beyer-Mietservice KG liefert täglich unzählige Maschinen und Geräte zu ihren Einsatzorten und das europaweit.

Lesen Sie hier, was passiert war:
www.beyer-mietservice.de/presse/fruehstueckspause-zwangspause-akkurier-4072.html

hier ist der Inhalt