Baumaschinenverleih für Profis in Cottbus

Cottbus liegt im Bundesland Brandenburg und hat über 100 000 Einwohner. Die Stadt gliedert sich in 19 Stadtteile. Diese sind: CB-Mitte, Neu und Alt Schmellwitz, Sandow, Spremberger, Ströbitz, Sielow, Saspow, Merzdorf, Dissenchen, Branitz, Madlow, Sachsendorf, Döbrick, Skadow, Willmersdorf, Kahren, Kiekebusch, Gallinchen und Groß Gaglow. Die meisten Einwohner wohnen in Neu und Alt Schmellwitz.

Cottbus ist nach Potsdam die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Brandenburg und ist seit 1976 Großstadt. Es ist eine Stadt der Dienstleistungs- Wissenschafts- und Verwaltungsunternehmen.

Die Lausitzstadt liegt im Zentrum der Niederlausitz und am Spreewald. Hier erreicht die Spree eine breite von 36 Metern und fließt 23 Kilometer durch die Stadt.

Cottbus hat eine Gesamtfläche von ca. 160 km². Die nächsten Großstädte sind Dresden und Berlin. Zur polnischen Grenze ist es nicht weit.

Baumaschinen- und Geräte in Cottbus an der Spree praktisch mieten

Die Nachbargemeinden sind Drachhausen, Drehnow, Turnow-Preilack, Peitz, Teichland, Heinerbrück, Wiesengrund, Neuhausen/Spree, Drebkau, Klein Oßning, Kollwitz, Briesen und Dissen-Striesow.

Cottbus liegt an der Bundesautobahn A 15 und A 13 sowie an den Bundesstraßen B 97, B 115 und B 169. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Berlin-Schönefeld (ca. 1 Std. Fahrtzeit), Berlin Tegel (ca. 1,5 Std. Fahrtzeit) und Dresden (ca. 1,5 Std. Fahrtzeit).

Die Siedlungsgeschichte der Cottbuser Altstadt kann man fast 2 000 Jahre zurückverfolgen. Cottbus hat eine 850-jährige Stadtgeschichte.

Im 19. Jahrhundert fing die Industrialisierung mit einer Wollspinnerei an. Der Braunkohleabbau im 19. und 20. Jahrhundert brachte der Stadt ein Industrie Wachstum.

Die einzige technische Universität von Brandenburg hat hier ihren Standort. Auch die Fachhochschule Lausitz sitzt hier. Als Messe- und Kongressstadt ist die Großstadt ebenfalls bekannt.

Die Bundesgartenschau fand 1995 in Cottbus statt.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten können Sie in der Cottbuser Altstadt bewundern. Zum Beispiel die mittelalterliche Stadtmauer, der Altmarkt mit Marktbrunnen, der Münzturm, die Schlosskirche, das Rathaus, Schloss Branitz und das Staatstheater. Zahlreiche Museen, Galerien und Parks gibt es ebenfalls zu besuchen.

Der nahe Spreewald ist eine einmalige Niederungslandschaft. Eine Fahrt mit einem Fahrkahn ab Lübbenau, Lübben Alt oder Neu Zauch, Burg oder Schlepzig sollte man sich nicht entgehen lassen. Im Spreewalddorf Lehde arbeiten heute noch etwa 150 Menschen nach der alten Tradition. Wer kennt nicht die schmackhaften „Spreewald-Gurken“

hier ist der Inhalt